Südtirol hilft


„Südtirol hilft“ ist eine Südtiroler Hilfsinitiative, zu der sich im Jahr 2006 mehrere Südtiroler Hilfsorganisationen und Medien zusammengeschlossen haben. Die Plattform, der Caritas, Bäuerlicher Notstandsfond, Südtiroler Krebshilfe, Radio Tirol und Südtirol 1 angehören, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Not in Südtirol zu unterstützen und im Sinn von „Hilfe zur Selbsthilfe“ in die Eigenständigkeit zu führen.

Die Spenden an „Südtirol hilft“ kommen Menschen zugute, die sich in einer akuten Notlage befinden. Die beteiligten Hilfsorganisationen prüfen die Fälle und garantieren, dass das gespendete Geld sinnvoll eingesetzt wird. Alle Spenden kommen zu 100 Prozent den Bedürftigen zugute. Anfallende Kosten werden durch sonstige Einnahmen abgedeckt, unter anderem durch Beiträge der verschiedenen Partner.

Fallbeispiele 2012
Krankheit macht arm: Klara war krebskrank. Mit viel Kraft und einem starken Glauben hat sie ihre Krankheit bekämpft. Aber aufgrund vieler Monate Krankenstand, ihrer gesundheitlichen Angeschlagenheit und Abwesenheit vom Arbeitsplatz hat der Arbeitgeber sie bei ihrer Rückkehr an
einen anderen Arbeitsplatz versetzt. Dies führte dazu, dass Klara nun weniger verdient und ihre enormen Gesundheitskosten nicht mehr alleine
tragen kann. Sie ist verzweifelt. Ihre schwere Krankheit hat sie in die Armut abrutschen lassen.

Junger Bauer verunglückt, Frau und Kinder sind verzweifelt: Bis zu seinem plötzlichen Tod hat er den Hof bewirtschaftet und für den Unterhalt seiner Familie gesorgt. Doch dann ist der Bauer bei der Feldarbeit mit dem Traktor tödlich verunglückt. Der Verlust für die Witwe und die minderjährigen Kinder wiegt schwer: Sie vermissen den Ehemann und Vater, haben aber auch mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Besonders muss eine Lösung für die Weiterbewirtschaftung des Hofes gefunden werden.
(Quelle: www.suedtirolhilft.org)